Wie lange wurde die Bibel geschrieben?

Wie lange wurde die Bibel geschrieben?

Es gibt verschiedene Antworten auf die Frage, wie lange die Bibel geschrieben wurde. Je nachdem, welche Methode man anwendet, wurde die Bibel im sechzehnten Jahrhundert oder vor etwa 1.500 Jahren geschrieben. Die ältesten Manuskripte werden auf etwa 1400 v. Chr. datiert, und die ältesten Teile der Bibel sind etwa 1500 Jahre alt. Auf jeden Fall ist es nicht unmöglich, ein früheres Dokument zu finden, das die Bibel beeinflusst hat.

40 Autoren

Die Bibel ist das Werk von mehr als 40 Autoren, darunter Mose. Alle Autoren wurden von Gottes Wort inspiriert. Dies ermöglicht die Kohärenz des Textes. Die Autoren schrieben, was Gott von ihnen wollte. Obwohl Mose die ersten fünf Bücher der Bibel geschrieben haben soll, erwähnt er sich selbst nur selten. Er schreibt über das Volk Gottes, und Gott bestimmt, was Mose schreibt. Dieses Konzept wird als organische Einheit bezeichnet.

Mose schrieb den Pentateuch, der die ersten fünf Bücher der Bibel enthält. Er schrieb auch das Buch Esra. Weitere Autoren der Bibel sind Esra und Jesaja. Die Bücher Jakobus, Ruth und Samuel wurden von Männern geschrieben. Die Bücher Jesaja und Hesekiel wurden ebenfalls von Menschen geschrieben.

16 Jahrhunderte

Die Bibel hat im Laufe der Jahrhunderte eine Reihe von Veränderungen erfahren. Viele dieser Veränderungen hatten erhebliche Auswirkungen auf die Weltanschauung der beteiligten Menschen. Die Reformationsbewegung zum Beispiel setzte sich für die Übersetzung der Bibel in viele der europäischen Volkssprachen ein. Diese Bewegung hielt es für wichtig, dass die “einfachen” Menschen die Bibel lesen konnten, ohne von den kirchlichen Behörden zensiert zu werden. Außerdem machte die Erfindung des Buchdrucks Bibelkopien für viele erschwinglich.

Die King James Bible ist eine englische Übersetzung der Bibel. Sie wurde von einem Komitee aus fünfzig vom König ernannten Gelehrten im Jahr 1604 zusammengestellt. Sie ist König James gewidmet, der der Verfasser der Bibel war. Obwohl die King James Bible 1611 vom königlichen Hof genehmigt wurde, wurden die Versuche einiger Laien, eigene englischsprachige Bibeln zu erstellen, abgelehnt.

1.500 Jahre

Die Bibel existiert seit mehr als 1.500 Jahren und wurde in drei verschiedenen Sprachen auf drei Kontinenten verfasst. Das macht die Bibel zu einem sprachlichen Zeugnis von Gottes Wirken zur Bewahrung seines Volkes. Darüber hinaus gibt sie uns einen Einblick in das Zusammenwachsen der verschiedenen Völker im Laufe der Zeit.

Die Bibel wurde in Tausende von Sprachen übersetzt und ist heute das meistverkaufte Buch der Welt. Menschen aus allen Bereichen des Lebens lesen und studieren sie. Sie wurde von vierzig Männern in einer Zeit vor dem Computer geschrieben, und ihre Botschaften wurden von Schriftgelehrten abgeschrieben. Da es sich um ein heiliges Buch handelte, bewahrten gläubige Menschen es auf, selbst unter Einsatz ihres Lebens.

Das erste Buch der Bibel wurde von Mose geschrieben, etwa 1.500 Jahre vor Christi Geburt. Das letzte Buch des Neuen Testaments wurde von dem Apostel Johannes um 100 n. Chr. geschrieben. Alle anderen Bücher wurden zwischen 1500 v. Chr. und 100 n. Chr. verfasst. Die Bibel wurde also über einen Zeitraum von fast 1.600 Jahren geschrieben, aber ihre Botschaft ist immer dieselbe. Sie widerspricht sich nie selbst und gilt als uralter Text.

Schriftrollen vom Toten Meer

Die Schriftrollen vom Toten Meer, die frühesten bekannten Kopien der Bibel, enthalten mehrere verschiedene Versionen derselben Bücher. Dies könnte das Ergebnis von Änderungen während des Kompilierungs- und Bearbeitungsprozesses sein. Zusätzlich zu den verschiedenen Versionen der hebräischen Bibel spiegeln die Schriftrollen auch Unterschiede in der griechischen Übersetzung wider. So werden in der griechischen Version die Orakel gegen die Völker nach 25,13 eingefügt, während dies in den Schriftrollen vom Toten Meer nicht der Fall ist. Das bedeutet, dass sich die frühesten Versionen der Bibel von denen der griechischen Übersetzung unterscheiden.

Die Kontroverse um die Schriftrollen ist seit den späten 1980er Jahren besonders heftig. Gelehrte haben für geistige Freiheit und eine schnellere Veröffentlichung der Schriftrollen gekämpft. Infolgedessen erhöhte die israelische Altertumsbehörde die Zahl der mit der Untersuchung der Schriftrollen beauftragten Wissenschaftler, und 1992 waren es bereits mehr als fünfzig. In der Zwischenzeit veröffentlichte die Biblical Archaeology Society eine autorisierte zweibändige Ausgabe von Fotografien der Schriftrollen und computergenerierten Versionen der Schriftrollen.

Silberne Schriftrollen

Die frühesten erhaltenen Texte der hebräischen Bibel sind auf den Silbernen Schriftrollen von Ketef Hinnom geschrieben. Diese Schriftrollen wurden 1979 im Hinnom-Tal entdeckt und enthalten den ältesten bekannten hebräischen Bibeltext. Sie wurden auf 650-587 v. Chr. datiert. Damit sind sie älter als die Schriftrollen vom Toten Meer.

Einige Wissenschaftler glauben, dass die frühesten bekannten Bibeltexte auf etwa 600 v. Chr. zurückgehen. Diese aus Silber gefertigten Schriftrollen enthalten die ältesten erhaltenen Hinweise auf den Namen Gottes. Der Text auf diesen Schriftrollen wurde aus dem Buch Numeri kopiert. Er lautet: “Möge Jahwe dich segnen und sein Angesicht über dir leuchten lassen”. Heute befinden sich diese Schriftrollen im Israel-Museum.

Forscher entdeckten die Schriftrollen, als sie sie mit neuen bildgebenden Verfahren erneut untersuchten. Bislang waren die Inschriften auf den Schriftrollen unlesbar. Dank der jüngsten Entwicklungen in der Computertechnik konnten die Forscher jedoch mehr Verse auf den Schriftrollen entdecken. Sie planen, ein Manuskript über diese weiteren Verse zu veröffentlichen.

Gnostische Evangelien

Die gnostischen Evangelien sind Bücher, die Teil der Bibel sind, aber als Pseudodepigraphien eingestuft wurden, was bedeutet, dass sie nicht von den ursprünglichen Autoren der Bibel geschrieben wurden. Der Gnostizismus war eine vielfältige spirituelle Bewegung mit christlichen Wurzeln, und viele haben behauptet, dass die gnostischen Evangelien Originalzitate von Jesus enthalten. Über die genaue Urheberschaft der Evangelien sind sich die Gelehrten jedoch noch nicht einig.

Die gnostischen Evangelien: Bei den gnostischen Evangelien handelt es sich um eine Gruppe von fünfzig unbenutzten Bibeltexten, die in Ägypten gefunden wurden. Diese Bücher enthalten angeblich verborgene Aussagen Jesu und werden auf das Jahr 120 n. Chr. datiert. Sie enthalten auch Hinweise auf eine Ehe zwischen Jesus und Maria Magdalena. Das Buch des Judas wurde in den 1970er Jahren ebenfalls in Ägypten entdeckt. Nach Ansicht von Wissenschaftlern enthält es geheime Gespräche zwischen Jesus und seinem Verräter Judas.

Jüdischer Talmud

Wenn es darum geht, den genauen Zeitpunkt der Entstehung der Bibel zu bestimmen, haben die jüdischen Rabbiner unterschiedliche Antworten. Es wird allgemein angenommen, dass der Talmud zur Zeit Moses geschrieben wurde. Einige Passagen gelten als nach der Abfassung der Thora geschrieben, während andere als frühere Werke angesehen werden. Unabhängig vom genauen Datum wird davon ausgegangen, dass der Talmud bereits seit Tausenden von Jahren existiert.

Der Talmud behauptet, dass Adam und Eva in der elften Stunde aus dem Garten Eden vertrieben wurden und dass die Schöpfung zu diesem Zeitpunkt noch “sehr gut” war. Da die Bibel von Gott erschaffen wurde, muss der Satan irgendwann während der Schöpfungswoche gefallen sein. In 1. Mose 1,28 heißt es jedoch, dass Adam und Eva befohlen wurde, sich fortzupflanzen, und es daher unwahrscheinlich ist, dass sie Gott ungehorsam waren.

Griechische Septuaginta

Eine Möglichkeit, die Frage “Wie lange wurde die griechische Septuaginta geschrieben?” zu beantworten, besteht darin, sich die Beweise für ihre Entstehung anzusehen. Gelehrte haben an verschiedenen Stellen Hinweise auf die Septuaginta gefunden, darunter Inschriften, griechische Texte und das Neue Testament. Während die hebräischen Originaltexte auf etwa 1700 v. Chr. datiert werden, könnten die griechischen Versionen im zweiten oder dritten Jahrhundert v. Chr. geschrieben worden sein.

Die Septuaginta gilt als die älteste und wichtigste Übersetzung des Alten Testaments (AT) in eine andere Sprache. Sie wurde von Josephus und Philo als gleichwertig mit der hebräischen Bibel angesehen, und die frühe christliche Kirche zog die Septuaginta dem hebräischen Text vor. Diese antike Übersetzung war auch für die Entwicklung des Neuen Testaments wichtig.

Akzeptanz in der frühen Kirche

In der frühen Kirche war die Bibelauslegung ein wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens. Während die Apostel das Evangelium verkündeten, verbrachten die frühen Christen ihre Zeit in Gemeinschaft, im Gebet und beim Brechen des Brotes. Sie verkauften sogar ihr Eigentum und teilten es mit den Bedürftigen. Diese Gemeinschaft war reich an Großzügigkeit, und täglich kamen neue Gläubige hinzu.

Die frühe Kirche akzeptierte bestimmte Bücher als von Gott inspiriert und als solche als Teil der Bibel. Diese Schriften galten als maßgebend für die Kirche und wurden über Jahrhunderte hinweg verwendet. Auf diese Weise konnten sie feststellen, welche Bücher von Gott inspiriert waren und welche nicht.

Beweise gegen die Bibel

In der humanistischen Wissenschaft ist die Bibel einer Reihe von Angriffen ausgesetzt. Infolgedessen hat sich die Kirche in ihre Komfortzone zurückgezogen und behauptet, in der Bibel gehe es nicht um Wissenschaft, sondern nur um Glauben und Moral. Diese Ansicht ist unhaltbar und war eine der Hauptursachen für die Spaltung unter den Christen.

Ein Beispiel für einen scheinbaren Widerspruch in der Bibel ist die Übersetzung eines Wortes. In jedem dieser Fälle wird der Text durch die fehlerhafte Wiedergabe eines Buchstabens verfälscht. Der Fehler hat jedoch keinen Einfluss auf die Lehren der Bibel. Vielmehr ist der Fehler auf einen Fehler der Kopisten zurückzuführen. Ein Kopistenfehler ist etwas anderes als eine absichtliche Interpolation.

Eine zweite Quelle von Beweisen gegen die Bibel ist die Genealogie von Jesus Christus. Die Genealogie ist im Neuen Testament zu finden. Man muss zwar kein Christ sein, um diesen Abschnitt zu lesen, aber es ist wichtig zu wissen, dass dieser Teil der Bibel die Namen von Christus enthält.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert