Wann wurde die erste Bibel geschrieben?

Wann wurde die erste Bibel geschrieben?

Viele Fragen tauchen auf, wenn man versucht, die Frage zu beantworten: Wann wurde die erste Bibel geschrieben? Es gibt viele Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Markus zum Beispiel schrieb für eine Gemeinschaft, die vom Scheitern eines jüdischen Aufstands gegen das römische Reich in den 60er Jahren nach Christus tief betroffen war. Lukas hingegen schrieb für ein nichtjüdisches Publikum und wollte zeigen, dass der christliche Glaube im römischen Reich gedeihen konnte. Und Johannes deutet Spannungen zwischen Judenchristen und ihren religiösen Autoritäten an.

Ursprünge

Die ersten schriftlichen Texte der Bibel entstanden im achten und fünften Jahrhundert v. Chr. und spiegeln die vielfältigen Bedingungen der damaligen Zeit wider. Diese Texte enthalten Berichte über das Nomadenleben, einen Tempelkult und das Exil. Sie enthalten auch Heldenlegenden. Sie sind in einer Sprache verfasst, die vielen zeitgenössischen Lesern weitgehend fremd ist. Schließlich wurde die Bibel im dritten Jahrhundert v. Chr. ins Griechische übersetzt.

Die Bibel enthält viele Passagen, die ihren göttlichen Ursprung belegen. Zu diesen Stellen gehören Genesis 6,9-13, Exodus 20,1-17 und 2. Timotheus 3,16. Darüber hinaus enthält das Neue Testament viele Bücher, die von menschlichen Autoren geschrieben wurden. Diese Autoren hatten unterschiedliche Weltanschauungen und Schreibstile. Darüber hinaus beruhen einige dieser Schriften auf ihren eigenen Forschungen und Meinungen.

Die erste griechische Übersetzung der Bibel war die Septuaginta. Sie wurde von König Ptolemäus von Ägypten in Auftrag gegeben und von den frühen Christen in Rom verwendet. In dieser Zeit wurde auch das Buch Daniel geschrieben. Dieses uralte Buch stammt aus der Zeit um 586 v. Chr. Das Neue Testament, auch hebräische Bibel genannt, erzählt das Leben Jesu und das Leben des Paulus sowie seine Bemühungen, die Lehre Jesu zu verbreiten. Es besteht aus 27 Büchern, die ursprünglich auf Griechisch geschrieben wurden.

In der Frühzeit der Bibel wurden verschiedene Versionen des Textes verfasst. Allerdings sind nicht alle davon erhalten geblieben. So enthält das Thomasevangelium früher verborgene Aussprüche Jesu, und das Philippusevangelium deutet an, dass Jesus und Maria Magdalena verheiratet waren. Obwohl keiner dieser Texte Teil der offiziellen Bibel wurde, haben sie überlebt und wurden als alternative Versionen derselben Geschichten gelesen. Als solche werden sie oft als Beispiele für die Vielfalt des frühen Christentums angesehen.

Quellen

Die Bibel ist nicht ein einziges Buch, sondern eine Sammlung von vielen Büchern, von denen jedes eine eigene Botschaft hat. Diese Bücher wurden von verschiedenen Autoren verfasst, sind aber in der Botschaft der Erlösung vereint. Einige Skeptiker, Agnostiker und Atheisten haben jedoch die Zuverlässigkeit der Bibel in Frage gestellt.

Die biblischen Texte wurden erstmals in der Antike verfasst. Das alte jüdische Volk hatte mündliche Überlieferungen, die großen Wert auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit legten. Sie brachten ihren Kindern das Material schon früh bei und vervollkommneten es ihr Leben lang. Auf diese Weise wurde Voreingenommenheit vermieden und Genauigkeit gewährleistet. Obwohl die Bibel Berichte aus einer Vielzahl von Quellen enthält, waren die alten Menschen bei ihren Aufzeichnungen eher vorsichtig.

Die hebräische Bibel hat drei Hauptquellen. Zwei davon sind das Alte Testament und das Neue Testament. Die erste Quelle, die Genesis, wurde aus Quellen im alten Nahen Osten zusammengestellt, und die zweite Quelle, das Deuteronomium, wurde im ersten Jahrhundert vor Christus geschrieben. Es gibt vier weitere Quellen der Bibel. Die meisten von ihnen stammen aus der gleichen Zeitspanne. Es gibt viele Quellen, die demselben Autor zugeschrieben werden.

Die Quelle J bezieht sich auf die hebräische Sprache. Der Pentateuch enthält Verweise auf Gott als Jahwe oder Jahwe. Dies ist kein Irrtum, da die hebräische Sprache zwei verschiedene Wörter für Gott hat. Das Wort Jahwe bedeutet “Gott” und ist der erste Name Gottes in der Bibel.

Datum

Die Bibel ist eine Sammlung von Schriften, die im Laufe der Jahre zusammengestellt wurden. Sie wurde von den Jüngern Jesu und anderen, die sein Wirken miterlebt haben, verfasst. Es wird angenommen, dass sie im ersten Jahrhundert n. Chr. geschrieben wurde. Später wurden weitere Bücher hinzugefügt, die jedoch nicht als Teil der Bibel angesehen wurden. Das liegt daran, dass ein Buch nur dann Teil der Bibel sein konnte, wenn es mit anderen gültigen Teilen der Schrift übereinstimmte. Außerdem musste es vertrauenswürdig sein, um in die Bibel aufgenommen zu werden. Die Bibel wurde dann von Bibelräten zusammengestellt, die entschieden, welche Bücher aufgenommen und welche ausgeschlossen werden sollten. Anschließend wurden die Bücher in einem Band zusammengefasst und veröffentlicht.

Während viele Gelehrte die Entstehung der ersten Bibel auf die ersten Jahrhunderte nach Christus datieren, glauben einige, dass die erste Bibel aus dem ersten Jahrhundert vor Christus stammt. Dies ist jedoch höchst unwahrscheinlich. Das Alte Testament existierte schon viel länger und wurde von der jüdischen Gemeinschaft als heilig angesehen. Ursprünglich handelte es sich bei dieser Schriftensammlung nicht um ein einziges Buch, sondern um eine Sammlung von einzelnen Schriftrollen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, das Entstehungsdatum der Bibel zu bestimmen. Das älteste erhaltene vollständige Exemplar des Neuen Testaments wurde in den 1840er Jahren in Ägypten gefunden. Man geht davon aus, dass es zwischen 325 und 360 n. Chr. auf Pergament aus Tierhaut geschrieben wurde. Dieser Band enthält nicht nur das Alte und das Neue Testament, sondern ist auch als Codex Sinaiticus bekannt.

Texte

Das Alte Testament der Bibel stammt etwa aus dem ersten Jahrhundert vor Christus. Es wurde jedoch schon früher als heilige Schrift betrachtet. Ursprünglich handelte es sich nicht um ein einzelnes Buch, sondern um eine Sammlung von Schriftrollen. Seine Verfasser waren Juden, die nicht auf eine bestimmte Region beschränkt waren und die Schrift verbreiteten.

Die Bibel besteht aus mehreren Büchern mit unterschiedlichen Autoren, die jedoch alle von den Christen als heilig angesehen werden. Es wird angenommen, dass mehrere Autoren der Bibel das Alte Testament verfasst haben. Diese Bücher werden auch für den Unterricht von Kindern verwendet. Es herrscht jedoch Uneinigkeit darüber, wer welches Buch geschrieben hat. Die Bibel ist Gegenstand einer langwierigen Debatte gewesen.

Einige Wissenschaftler glauben, dass Mose der einzige Autor der Bibel war. Der hebräische Prophet Moses führte die Israeliten aus der ägyptischen Gefangenschaft und leitete sie durch das Rote Meer in das Gelobte Land. Andere sind jedoch anderer Meinung und glauben, dass die Bibel von einer Gruppe von Männern geschrieben wurde. Der biblische Text wurde zunächst auf Hebräisch verfasst, später aber ins Griechische übersetzt.

Die erste englische Version der Bibel wurde erstmals 1611 in England veröffentlicht. In Amerika wurde sie erst in den 1640er Jahren populär, als King James die Genfer Bibel ablöste. Das Bay Psalm Book wurde 1640 in Massachusetts von Stephen Daye gedruckt. Obwohl es sich bei dieser Ausgabe nur um eine Teilbibel handelte, war es dennoch die erste englische Bibel, die in Amerika gedruckt wurde.

Revisionen

Mehrere Jahrhunderte nach der Entstehung der ersten Bibel wurden viele Änderungen vorgenommen. In den 1880er Jahren wurde die revidierte Fassung in England und den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Ihr Vorwort wurde in der Jerusalem Chamber der Westminster Abbey unterzeichnet, wo sich die Übersetzer des King James 1610 getroffen hatten. Die Revidierte Fassung ist eine Überarbeitung der Genehmigten Fassung.

Der Prozess der Revision der Bibel erforderte viele Entscheidungen. Für die erste Revision war eine Mehrheitsentscheidung erforderlich. Die zweite wurde mit einer Zweidrittelmehrheit beschlossen. Bei jeder Revision wurden viele Lesarten übernommen und einige gestrichen. Diese Änderungen machten die Bibel zugänglicher und zuverlässiger.

Die NRSVue vereint die besten Ergebnisse der philologischen und textkritischen Revisionen. Es handelt sich zwar nicht um eine völlig neue Übersetzung, aber sie enthält viele stilistische Änderungen. Einige beschränken sich auf die Streichung ungünstiger oder unklarer Wörter, während andere die Konsistenz und Grammatik betreffen. Die NRSVue umfasst insgesamt etwa 20.000 Änderungen.

Seit die erste Bibel geschrieben wurde, sind mehrere Revisionen vorgenommen worden, um sie leichter zugänglich zu machen. Die meisten Revisionen sind geringfügig, aber größere Änderungen müssen von 70 Prozent der Mitglieder des Ausschusses genehmigt werden. Einige Überarbeitungen werden aufgrund neuer archäologischer Entdeckungen vorgenommen. So wurde zum Beispiel Richter 16, eine Geschichte über Simson und Delila, 2011 anhand der NIV-Version überarbeitet.

In den 1880er Jahren galt die Revidierte Fassung als die Hauptbibel für Christen. Ihr Hauptziel war es, dem Original so nahe zu kommen, wie es der ursprüngliche Text zuließ. Spätere Revisionen, wie die NRSV, zielen darauf ab, die Bibel in ein breiteres öffentliches Gespräch zu bringen. Die NRSV wurde nicht von einer einzelnen Konfession entworfen, sondern von einer Gruppe von Gelehrten aus jüdischen, protestantischen, orthodoxen und katholischen Konfessionen.

Autoren

Die Bibel wurde nicht in einem einzigen Buch geschrieben. Sie ist eine Zusammenstellung von 66 Büchern, die von 40 Autoren über einen Zeitraum von zweitausend Jahren geschrieben wurden. Um eine Vorstellung vom Alter der Bibel zu bekommen, kann man die ursprünglichen Daten für jedes der Bücher ermitteln und beschreiben, wie sie zu einem Buch zusammengestellt wurden.

Während viele Gelehrte über das genaue Datum streiten, ist es wahrscheinlich, dass die frühesten Bücher um das zweite Jahrhundert n. Chr. geschrieben wurden. Die ersten Kirchenmitglieder ließen sich von den Schriften von Petrus, Paulus und Matthäus leiten. Spätere Konzile sortierten die weniger bedeutenden Bücher aus und entschieden, welche Bücher kanonisch sind.

Die hebräische und die kaiserliche aramäische Bibel offenbaren einen Gott, der Einer ist. Er hat einen Bund mit den Menschen geschlossen, um ihnen die Erkenntnis seiner selbst und die Erlösung von der Sünde durch seinen Sohn zu bringen. Die griechische Bibel, die so genannte Koine-Bibel, besteht aus siebenundzwanzig Büchern, die nach dem Leben von Jesus von Nazareth geschrieben wurden.

Die Texte der Bibel wurden über einen langen Zeitraum und unter verschiedenen Lebensbedingungen geschrieben. Dazu gehörten das Nomadenleben, das Königtum, der Tempelkult, das Exil, die Unterdrückung durch ausländische Herrscher und charismatische Wanderprediger. Schließlich wurde die Bibel zum heiligen Text von zwei großen Weltreligionen, dem Judentum und dem Christentum.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert