Katholische Messe – Wie man voll und ganz an der Messe teilnimmt

Katholische Messe – Wie man voll und ganz an der Messe teilnimmt

Wenn Sie katholisch sind, müssen Sie einige Dinge wissen, bevor Sie an einer Messe teilnehmen. Der erste Schritt besteht darin, zu verstehen, was die Messe beinhaltet. Dann können Sie sich richtig darauf vorbereiten. Lernen Sie, sich zu bekreuzigen, sich an die Brust zu schlagen, Ihre Stimme mit der des Priesters zu vereinen und rechtzeitig zu kommen.

Sich bekreuzigen

Sich bekreuzigen ist ein Brauch, der unter Christen weit verbreitet ist, vor allem in liturgischen Kirchen wie der römisch-katholischen, der östlich-orthodoxen, der lutherischen und der anglikanischen (episkopalen) Kirche. Es wird in der Regel zu Beginn und am Ende eines Gebetes oder einer Zeremonie gemacht und dient auch als eigenständige Übung, um Gott um Segen zu bitten. Viele Christen bekreuzigen sich auch, wenn sie den Namen der Heiligsten Dreifaltigkeit hören.

Die meisten Gläubigen machen das Kreuzzeichen mit offener Hand, wobei sie Zeige- und Mittelfinger zusammenlegen, um die menschliche und göttliche Natur Christi zu symbolisieren. Andere beugen den Daumen, um den Ringfinger zu berühren, in einer Zwei-Finger-Position. Die meisten Gottesdienstleiter ermutigen die Menschen, der Tradition ihrer Gemeinde zu folgen, aber es gibt auch Menschen, die geistlich davon profitieren, eine andere Handform zu verwenden.

Während der Messe verneigen sich die Katholiken vor dem Altar und dem Tabernakel und knien nieder. Sie tun dies aus Ehrfurcht vor dem Leib Christi, der sich in dem verschlossenen Kasten auf dem Altar befindet. Manche knien sogar vor der Messe nieder, um sich auf die Messe vorzubereiten. Sie können auch im Sitzen beten, müssen es aber nicht tun.

Sich an die Brust schlagen

Als Katholiken werden wir ermutigt, mit unserem Körper an der Messe teilzunehmen. Dazu gehört auch das Schlagen der Brüste. Traditionell schlagen wir uns während des Agnus Dei, dem Gesangsteil der Messe, dreimal an die Brust. Heutzutage ist dies zwar nicht mehr vorgeschrieben, aber immer noch üblich.

Die eigene Stimme mit der der Priester vereinen

Bei der Messe ist es wichtig, die eigene Stimme mit der der Priester zu vereinen. Der Papst hat gesagt, dass die Gläubigen eine aktive Rolle im Gottesdienst übernehmen sollen. Dazu gehört das Singen heiliger Gesänge und gregorianischer Melodien. Der Bischof von Lalieu sagt, dass nichts besser klingt als gregorianische Gesänge und Stimmen, die miteinander verschmelzen.

Pünktliches Erscheinen

Es ist wichtig, rechtzeitig zur Messe zu erscheinen. Es ist eine schwere Sünde, einen Teil der Messe zu versäumen. Besonders schlimm ist es, wenn man die Kommunion des Priesters verpasst, bei der das Opfer verzehrt wird. Auch wer nach der zweifachen Konsekration kommt, hat nicht vollständig an der Messe teilgenommen.

Wenn Sie früh zur Messe kommen, können Sie sich in einen Zustand des Gebets versetzen. Sie können dann zuversichtlich zuhören und antworten. So können Sie auch während der Messe sitzen bleiben. Denken Sie daran, die Messe nicht zu früh zu verlassen, da dies die anderen Gottesdienstbesucher vom Zuhören abhält.

Aufnahme der göttlichen Geheimnisse

Die Aufnahme der göttlichen Geheimnisse ist ein grundlegendes Element für die volle Teilnahme an der Messe. Die Aneignung der göttlichen Geheimnisse beinhaltet eine angemessene Würdigung der Beziehung zwischen Maria und dem Ewigen Sohn. Maria ist mit dem Ewigen Sohn durch die Zeugung verbunden.

Die Aneignung der göttlichen Geheimnisse zur vollen Teilnahme an der Messe ist eine wesentliche Voraussetzung für eine volle christliche Teilnahme. Es ist nicht möglich, als Außenstehender oder stiller Beobachter passiv an der Messe teilzunehmen. Es ist wichtig, die Geheimnisse des Glaubens vollständig zu verstehen, zu begreifen, was geschieht, und mit Hingabe dabei zu sein.

Die Liturgie lehrt die Gläubigen, wie sie Gott Opfer darbringen können. Vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil war dieses Verständnis des Priestertums der Gläubigen jedoch verloren gegangen. Durch die Verkündigung von Sacrosanctum Concilium wurde dieses Verständnis wiederhergestellt.

Die liturgische Ausbildung des Klerus ist eine wesentliche Voraussetzung für eine echte Teilnahme an der Liturgie. Der Klerus muss den Auftrag der Kirche und seine Rolle im Dienste des Volkes Gottes verstehen. Dazu gehört auch die liturgische Ausbildung für den vorsitzenden Klerus.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert