Individualisierter Unterricht vs. Heimunterricht

Individualisierter Unterricht vs. Heimunterricht

Individualisierter Unterricht kann Schülern helfen, Selbstdisziplin zu entwickeln, die Ergebnisse ihrer Klassenarbeiten zu überprüfen und bei Bedarf Unterstützung zu erhalten. Allerdings profitiert nicht jeder Schüler von dieser Art von Unterricht, und manche brauchen mehr Interaktion mit einem Lehrer. So kann beispielsweise ein Schüler mit geringer Lesekompetenz zusätzliche Hilfe benötigen, um mit dem schriftlich vorliegenden Material voranzukommen. Außerdem ist es notwendig, für jeden Schüler ein genaues Lernprotokoll zu führen.

Individualisierter Unterricht

Individualisierter Unterricht ist eine Unterrichtsform, bei der die Schüler den Lehrplanstoff in ihrem eigenen Tempo durcharbeiten. Er soll den Schülern helfen, akademische Standards zu erreichen. In den meisten Fällen ist er mit kleineren Klassen und einer intensiveren Interaktion zwischen den Lehrern verbunden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass einige Schüler mehr von individualisiertem Unterricht profitieren können als andere.

Ein gängiger Maßstab für den Erfolg der Heimerziehung sind die akademischen Leistungen in standardisierten Tests. Jüngste Studien zeigen, dass Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, in den Bereichen Lesen, Sprache, Mathematik und Naturwissenschaften über dem nationalen Durchschnitt liegen. Eine kürzlich durchgeführte landesweite Studie zeigte außerdem, dass Kinder, die zu Hause unterrichtet wurden, beim SAT-Test besser abschnitten als der landesweite Durchschnitt ihrer Altersgruppe.

Im individualisierten Unterricht lernen die Schüler, Selbstdisziplin zu entwickeln und ihre Arbeit selbst zu überprüfen. Außerdem können sie sich bei Schwierigkeiten Hilfe holen. Der größte Nachteil dieser Art des Lernens ist, dass sie nicht für alle Schüler geeignet ist. Einige Schüler brauchen mehr Interaktion mit ihrem Lehrer, vor allem diejenigen mit einem niedrigen Leseniveau. Außerdem kann es für die Schüler schwierig sein, mit dem schriftlich präsentierten Material voranzukommen. Um dieses Problem zu lösen, ist es wichtig, die Lernfortschrittstabellen zu aktualisieren.

Ein weiterer Nachteil des individualisierten Unterrichts besteht darin, dass die Unterrichtsumgebung weniger flexibel und personalisiert ist. Beim Lernen in der Schule sitzt man oft in einem Klassenzimmer, während das Lernen zu Hause flexibler und bequemer ist. Außerdem können die Eltern beim Lernen zu Hause den Unterricht auf die Bedürfnisse ihrer Kinder abstimmen. Dadurch wird der Schultag auch effizienter und weniger zeitaufwändig.

Im Vergleich zur herkömmlichen Schulbildung kann das Lernen zu Hause eine erschwinglichere Option sein. Es kostet weniger als eine Privatschule, kann aber genauso kostspielig sein. Die meisten Lehrpläne von School-at-Home sind jedoch auf die staatlichen und bundesstaatlichen Standards abgestimmt und in vorgefertigten Formaten erhältlich.

Homeschooling

Homeschooling ist für viele Eltern eine beliebte Option geworden. Es gibt nicht nur fertige Lehrpläne, sondern auch Homeschool-Netzwerke, Treffen und Verbände, die sich für die klassische Methode der Erziehung einsetzen. Diese Methode hat zwar einige Nachteile, die aber durch die Kreativität der Eltern und Lehrer ausgeglichen werden können.

Die Programme für den Hausunterricht können kostenlos sein oder so viel kosten wie eine Privatschule. Ihre Lehrpläne sind jedoch vorgefertigt und fallen oft in standardisierte Kategorien, die sich gut auf Bewerbungen für Hochschulen und Stipendien auswirken. Darüber hinaus werden bei Schulprogrammen für zu Hause oft Lehrerhandbücher und Lösungsschlüssel mitgeliefert. Das bedeutet, dass Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, sich nicht für ein Fachgebiet entscheiden können, das ihnen keinen Spaß macht, oder sich gegen eine bestimmte Übung oder Lektion entscheiden können. Wenn Eltern und Lehrer jedoch bei der Planung des Lehrplans zusammenarbeiten, kann das Problem des “Lock-in” minimiert werden.

Der Lehrplan für den Hausunterricht kann teuer sein, so dass ein Elternteil seinen Job aufgeben und seine Stundenzahl reduzieren muss. Homeschooling kann auch mehr Zeit in Anspruch nehmen als der traditionelle Schulunterricht. Beim Online-Schulunterricht können die Eltern ihren eigenen Zeitplan festlegen, obwohl er immer noch an einen allgemeinen Schuljahreskalender gebunden ist. Die Eltern können jedoch entscheiden, wann ihre Kinder lernen sollen, und die Kinder müssen sich im Sommer oder in den Ferien keine Gedanken über Hausaufgaben machen. Außerdem können Eltern, die zu Hause unterrichten, Feiertage und Ereignisse feiern, die in öffentlichen Schulen nicht üblich sind.

Die eklektische Methode bietet zwar die meiste Unterstützung und die meisten Ressourcen, hat aber auch ihre Nachteile. Dieser Ansatz entspricht nicht den Bedürfnissen aller Eltern, die zu Hause unterrichten. Es kann eine einfachere Wahl sein, wenn Sie bereits mit einer Vielzahl von Methoden vertraut sind. Sie kann aber auch zu neuen Problemen führen.

Differenzierter Unterricht

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen, Ihren Kindern die bestmögliche Bildung zukommen zu lassen, fragen Sie sich vielleicht, ob individualisierter Unterricht eine gute Option ist. Der individualisierte Unterricht geht von den Bedürfnissen eines einzelnen Schülers aus und setzt dort an. Er umfasst eine Reihe verschiedener Unterrichtsmethoden, die den Lernstil, den Hintergrund und den Lernstil des Kindes berücksichtigen.

Ob individueller Unterricht oder Heimunterricht für Ihr Kind am besten geeignet ist, hängt von den jeweiligen Umständen ab. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Unterricht zu erteilen, von einem Einzel- bis hin zu einem Mehrtagesplan und einem Eins-zu-eins-Ansatz. Jeder Ansatz ist anders, aber sie haben einige wichtige Eigenschaften gemeinsam. So kann beispielsweise ein individueller Unterricht für Schüler, die sich in einem bestimmten Fach schwer tun oder eine Lernbehinderung haben, effektiver sein, während der Unterricht zu Hause für Schüler, die nicht so gut lernen wie andere Schüler, effektiver sein kann.

Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, schneiden bei standardisierten Tests möglicherweise nicht so gut ab. Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, sind möglicherweise anfälliger für Lernschwächen wie Legasthenie oder Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Diese Behinderungen sind jedoch möglicherweise nicht so sichtbar, wie sie es in einem akademischen Kontext sein könnten. Außerdem haben ältere Schüler möglicherweise Kompensationsmethoden entwickelt, um ihre Behinderungen zu überwinden.

Individualisierter Unterricht kann für Schüler mit Lernschwierigkeiten von Vorteil sein, aber die Lehrer müssen darauf achten, dass sie die Klassen nicht durcheinander bringen. Dieser Ansatz ist möglicherweise nicht für alle Situationen ideal, da er eine intensive Interaktion zwischen Lehrer und Schüler erfordert. Darüber hinaus eignet sich der individualisierte Unterricht am besten für Klassen mit kleineren Klassengrößen. Außerdem erfordert er mehr Vorbereitungszeit und mehr Personal für die Aufzeichnungen.

Ein weiterer Vorteil des Heimunterrichts besteht darin, dass die Schüler die Lehrplaninhalte nach ihren Interessen auswählen können. Im Gegensatz zu konventionellen Schulen können Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, den Inhalt ihres Lehrplans selbst bestimmen und haben die Flexibilität, aus einer Vielzahl von Fächern zu wählen. Der Lehrplan für Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, konzentriert sich häufig auf “freies” Schreiben, um den Lesefluss zu fördern, sowie auf praktische mathematische Aktivitäten und funktionale Lesefähigkeiten.

Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, arbeiten oft in Teams mit anderen Schülern. So können sie den Unterricht auf ihre Vorlieben abstimmen und den Schultag effizienter gestalten. Außerdem können die Kinder so ihre Individualität zum Ausdruck bringen. Eine im American Education Research Journal veröffentlichte Studie hat ergeben, dass individueller Unterricht besser für die Schüler ist.

Ein weiterer Vorteil des individualisierten Unterrichts besteht darin, dass die Schüler lernen, sich selbst zu disziplinieren. Sie können die Ergebnisse ihrer Klassenarbeiten überprüfen und bei Bedarf Hilfe in Anspruch nehmen. Allerdings ist diese Methode nicht für jeden Schüler geeignet, und einige benötigen mehr Interaktion mit dem Lehrer. Schüler mit geringen Lesefähigkeiten werden beispielsweise Schwierigkeiten haben, den schriftlich dargestellten Stoff zu bewältigen. Außerdem müssen die Schülerinnen und Schüler Lerntabellen führen, um ihre Fortschritte verfolgen zu können.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert