Homeschooling vs. Fernunterricht

Homeschooling vs. Fernunterricht

Bei der Entscheidung zwischen Heimunterricht und Fernunterricht gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Zu diesen Faktoren gehören die Kosten und die Flexibilität. Hier ein kurzer Vergleich der beiden Arten von Bildung: Heimunterricht und Fernunterricht. In einem virtuellen Klassenzimmer nehmen die Schüler online am Unterricht teil. Der Lehrer oder der Schulbezirk legt den Stundenplan und den Inhalt der Lektionen fest. Homeschooling hingegen findet zu Hause statt, und die Eltern wählen den Lehrplan und das Programm aus.

Kosten für Heimunterricht und Fernunterricht

Einer der größten Unterschiede zwischen Heimunterricht und Fernunterricht ist der Zeitaufwand. Eltern, die sich für den Heimunterricht ihrer Kinder entscheiden, können ihren Zeitplan so gestalten, dass er dem Lernstil ihres Kindes entspricht. Beim Fernunterricht hingegen ist die individuelle Betreuung nicht so stark ausgeprägt. Die Schüler können durch einen Anruf oder eine Online-Recherche abgelenkt werden, während sie eine Prüfung schreiben, oder sie können sogar unerlaubte Materialien mitbringen. Außerdem sind die Internetverbindungen von Region zu Region unterschiedlich. An manchen Orten gibt es Hochgeschwindigkeitsverbindungen, während andere Schwierigkeiten haben, eine konstante Verbindung herzustellen.

Ein weiterer großer Unterschied zwischen Heimunterricht und Fernunterricht sind die Kosten. Homeschooling mag auf den ersten Blick die billigere Option sein, aber Sie werden wahrscheinlich mehr für Lebensmittel, Snacks und Unterrichtsmaterialien ausgeben. Um Geld zu sparen, sollten Sie nach steuerfreien Einkaufstagen Ausschau halten, sich für Online-Abonnements anmelden und am Verkauf gebrauchter Bücher und an Messen für Lehrpläne teilnehmen. Vielleicht möchten Sie auch einen Nachhilfelehrer für Ihr Kind engagieren, damit es zusätzliche Hilfe erhält.

Beide Möglichkeiten bieten zwar ein höheres Maß an Unabhängigkeit und Flexibilität, haben aber auch ihre Nachteile. Ein Lehrplan für den Hausunterricht kann teuer sein, und es kann erforderlich sein, dass der Elternteil, der zu Hause bleibt, oder ein Elternteil seine Arbeitsstunden reduzieren muss. Außerdem sind mit dem Heimunterricht weitere Kosten verbunden. Dazu gehören Verbrauchsmaterialien, wie Mikroskope und Kunstzubehör.

Homeschooling und Fernunterricht sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, einschließlich des gleichen Ziels, Ihr Kind zu Hause zu unterrichten. Der Unterricht wird in der Regel von den Eltern erteilt, während beim Fernunterricht Online-Systeme für Unterricht und Kommunikation eingesetzt werden. Viele Eltern entscheiden sich für eine Kombination der beiden Methoden, andere für die eine oder die andere.

Die Kosten für den Heimunterricht variieren, aber die durchschnittlichen Kosten pro Schüler liegen zwischen 700 und 1800 Dollar pro Jahr. Weitere Kosten können für Ausflüge oder außerschulische Aktivitäten anfallen. Eltern, die sich für Homeschooling entscheiden, haben unter Umständen Anspruch auf Steuervergünstigungen. Außerdem gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, während des Heimunterrichts Geld zu sparen.

Homeschooling ist eine ausgezeichnete Wahl für finanziell benachteiligte Schüler. Es spart den Eltern Geld und ermöglicht ihrem Kind dennoch den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung zu einem vernünftigen Preis. Außerdem können die Schülerinnen und Schüler das gesparte Geld nutzen, um ein Studium oder andere Ziele zu verfolgen.

Flexibilität des Heimunterrichts

Viele öffentliche Schulen beginnen, Fernunterricht als Alternative zum Unterricht in der Klasse anzubieten. Diese Art von alternativem Unterricht ist flexibler als das traditionelle Klassenzimmermodell. Sie ermöglicht es den Eltern, den Zeitplan und das Tempo zu wählen, die für ihre Familie am besten geeignet sind. Ein Homeschooling-Programm kann auch auf dem Glauben basierendes Lernen einschließen.

Manche Familien genießen die Flexibilität des Heimunterrichts, andere finden sie überwältigend. Flexible Stundenpläne machen die Schule überschaubarer und geben den Kindern mehr Zeit, sich mit Konzepten zu beschäftigen, die sie interessieren. Diese Art des Schulunterrichts kann eine gute Wahl für Familien mit einem stressigen Lebensstil und unflexiblen Arbeitszeiten sein.

Eltern, die sich für den Heimunterricht ihrer Kinder entscheiden, nennen die Vorteile der Flexibilität als Hauptgrund für diese Option. Viele Kinder lernen schneller und effektiver in einer kleinen, ruhigen Umgebung, während andere mit einer lockeren Struktur besser zurechtkommen. Die Flexibilität ermöglicht es den Eltern, das Lernen zu beschleunigen, wenn ihr Kind interessiert ist, und an eventuellen Schwierigkeiten zu arbeiten.

Während die Flexibilität des Heimunterrichts ein klarer Vorteil ist, entscheiden sich einige Familien stattdessen für den Fernunterricht. Beim Fernunterricht sitzt der Schüler in einem virtuellen Klassenzimmer und absolviert den Unterricht online, wobei der Lehrer den Zeitplan festlegt. Diese Art des Lernens ist in der Regel allgemeiner und geht nicht auf den einzelnen Schüler ein. Sie wirft auch Bedenken hinsichtlich der akademischen Integrität auf, da die Schüler möglicherweise online nach Antworten suchen oder nicht autorisierte Materialien verwenden. Obwohl die meisten Menschen heutzutage über eine schnelle Internetverbindung verfügen, ist dies nicht bei allen der Fall, was das Online-Lernen zu einer größeren Herausforderung macht.

Fernunterricht kann andererseits hilfreich sein, wenn Eltern einen vollen Terminkalender haben. Während der Heimunterricht nach wie vor die aktive Beteiligung der Eltern erfordert, hat der Fernunterricht den Vorteil, dass er die Eltern entlastet. Außerdem gibt es in Online-Schulen Spezialisten, die mit Schülern arbeiten, die besondere Dienste benötigen.

Während der Heimunterricht viele Vorteile bietet, hat der Fernunterricht auch einige Nachteile. Ein Nachteil des Fernunterrichts ist, dass die Eltern nicht als Vollzeitlehrer fungieren können. Außerdem ist für den Fernunterricht eine Betreuungsperson erforderlich, die die Fortschritte des Kindes bespricht und hilft, verbesserungsbedürftige Bereiche zu ermitteln. Die Kommunikation mit den Fernlehrern ist entscheidend, da sie nicht sehen können, was hinter dem Bildschirm geschieht. Für die Eltern ist es wichtig, die Stärken und Schwächen ihres Kindes zu kennen, damit sie ihren Lehrplan entsprechend anpassen können.

Kosten des Fernunterrichts

Die Kosten des Fernunterrichts sind eine wichtige Überlegung für Familien, die zu Hause unterrichten. Einige Programme sind kostenlos, andere nicht. Sie müssen die Kosten gegen den Wert des Programms abwägen. Wenn Sie zum Beispiel mehrere Kinder haben, sollten Sie überlegen, ob Sie Fächer kombinieren, um die Kosten zu senken. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein akkreditiertes Programm zu wählen, da dies die Qualität der Ausbildung gewährleistet. Viele akkreditierte Studiengänge verfügen über erfahrene Lehrkräfte, die den Studierenden mit modernen Lehrmethoden das Lernen erleichtern.

Die Kosten für ein Fernstudium sind oft niedriger als die Kosten für ein herkömmliches Präsenzstudium. Privatschulen können Studiengebühren erheben, aber die meisten Online-Schulen sind kostenlos. Einige bieten sogar Leihcomputer und Internetkostenerstattungen an. Es gibt eine Reihe von kostenlosen Angeboten, und ihre Zahl wächst. In den Jahren 2020-2021 wird es 656.000 kostenlose Online-Schüler geben, derzeit sind es 40.000.

Sie sollten auch andere Kosten berücksichtigen, die mit dem Heimunterricht verbunden sind. Eine der größten Kosten ist der Verzicht auf einen Vollzeitjob. Viele Mütter schaffen es zwar, Beruf und Heimunterricht unter einen Hut zu bringen, aber der Verzicht auf das Einkommen ist ein großes Opfer. Weitere Kosten sind der Kauf von Lehrplänen, Eintrittskarten für Ausflüge und Transportkosten. Möglicherweise müssen Sie auch Kunst-, Musik- und andere Materialien kaufen.

Kosten von Online-Schulen

Die Kosten für ein Online-Studium variieren stark. Der durchschnittliche Student im Inland zahlt 38.496 $, während ein Student außerhalb des Landes 54.183 $ zahlt. Private Hochschulen verlangen in der Regel mehr, bis zu 60.593 $ für einen Bachelor-Abschluss. Die Kosten variieren auch je nach Einrichtung und akademischem Niveau. Die Kosten für einen Abschluss hängen von der Anzahl der belegten Kreditstunden ab, die zwischen 200 und 2.000 Dollar pro Kreditstunde liegen können.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Kosten für Online-Schulen zu senken. Eine Möglichkeit besteht darin, den Standort der Online-Schule zu berücksichtigen. Online-Schulen haben oft weniger Gemeinkosten als traditionelle Campus-Schulen. Viele bieten Kurse ausschließlich online an, was bedeutet, dass weniger Lehrkräfte und Verwaltungsangestellte zu bezahlen sind. Online-Schulen können auch niedrigere Studiengebühren anbieten als herkömmliche Hochschulen auf dem Campus.

Die Kosten sind für die meisten Studierenden ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für eine Online-Schule. Der Preis der Studiengebühren ist ein wichtiger Faktor, aber Sie sollten auch die Qualität des Kurses und des Lehrkörpers berücksichtigen. Eine Schule mit einem hochwertigen Programm hat niedrige Studiengebühren, so dass Sie nicht den vollen Preis zahlen müssen. Außerdem bieten Online-Schulen oft finanzielle Unterstützung für diejenigen an, die sie benötigen.

Die Studiengebühren an der University of Oregon sind seit dem letzten Jahr um 18 % gestiegen, und die Studiengebühren sind seit 2016 um 13 % gestiegen. Eine Online-Schule mit niedrigen Studiengebühren und ohne Studiengebühren kann eine hervorragende Option für Studierende sein. Sie sollten jedoch bedenken, dass es keine Garantie dafür gibt, dass Sie Ihr Studium auch wirklich abschließen können. Eine Hochschule mit erschwinglichen Studiengebühren wird eher Studierende anziehen, die bereit sind, Stipendien zu nutzen.

Online-Hochschulen können auch Gebühren für Dinge wie Bewerbungs-, Orientierungs-, Bibliotheks-, Abschluss-, Park- und Fitness-Gebühren erheben. Informieren Sie sich sorgfältig über jede Hochschule, um sicherzustellen, dass keine versteckten Gebühren anfallen. Private Colleges verlangen oft höhere Studiengebühren als öffentliche Colleges, aber Sie sollten in der Lage sein, finanzielle Unterstützung zu beantragen, um Ihre Kosten auszugleichen. Möglicherweise gibt es auch Stipendien, mit denen Sie Ihren Abschluss bezahlen können.

Wenn Sie sich für eine Online-Schule entscheiden, sollten Sie unbedingt eine zugelassene Einrichtung wählen. Die meisten Online-Studiengänge bieten zwar vergleichbare akademische Inhalte und Kurse an, doch sollten Sie sich nach Bewertungen der Schulen erkundigen, um sicherzustellen, dass das Programm sein Geld wert ist. Außerdem sollten Sie sich erkundigen, ob die Schule akkreditiert ist und ob sie Studiengebühren im Inland oder außerhalb des Landes erhebt.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert