Die Anwesenheit Gottes wahrnehmen

Die Anwesenheit Gottes wahrnehmen

Gottes Gegenwart ist immer präsent, ein Ort des Segens. David schätzte die Gegenwart des Herrn als eine Freude, und Petrus beschrieb sie als “das Antlitz des Herrn, das über uns leuchtet”. Gläubige Menschen leben immer in Gottes Gegenwart. Alle ihre Taten werden von Gott registriert, und Gott verspricht, bei ihnen zu sein bis zum Tag seiner Wiederkunft.

Ständige Gegenwart

Gott ist in der ganzen Schöpfung gegenwärtig. Seine Gegenwart ist für die Menschen spürbar und manifestiert sich in der Schöpfung. Dies ist die Kraft des Heiligen Geistes, die von Gott in die Herzen der Gläubigen ausgegossen wird und allen Menschen zur Verfügung steht. Das ist es, was die neutestamentliche Kirche vom Rest der Welt unterscheidet.

Die Bibel ist voll von Geschichten über Gottes Gegenwart. Adam und Eva zum Beispiel erlebten sie regelmäßig vor dem Sündenfall. Sie versuchten, sich vor Gott, dem Herrn, im Garten zu verstecken, aber er war immer noch bei ihnen. Auch die Israeliten nahmen die Gegenwart Gottes als Feuer und Wolke am Tag und als Donner und Blitz in der Nacht wahr. Mose erlebte die Gegenwart Gottes von Angesicht zu Angesicht, als er auf dem Berg Sinai mit dem Herrn sprach.

Schwerer Glanz

In der Heiligen Schrift wird die Gegenwart Gottes oft als Wolke dargestellt. Allerdings nehmen wir die Gegenwart Gottes nicht immer als Wolke wahr. Wir können Gottes Gegenwart als eine gewichtige Gegenwart wahrnehmen. Wenn wir in seiner Gegenwart sind, können wir vielleicht nichts sehen, aber wir werden die Substanz Gottes spüren.

Die Gegenwart Gottes ist die Quelle des Segens. David nannte es eine Freude, in Gottes Gegenwart zu sein, während Petrus es als “das Leuchten seines Angesichtes” bezeichnete. Außerdem leben die Gläubigen immer in Gottes Gegenwart, weil Gott jede ihrer Taten wahrnimmt. So verspricht Gott, bis ans Ende der Zeit bei ihnen zu bleiben. Aber wie können wir wissen, ob wir in Gottes Gegenwart leben?

Wir können die Bedeutung der Gegenwart Gottes verstehen, wenn wir ihre Bedeutung für unser Leben bedenken. Die Bibel spricht von Gottes Gegenwart als Hinweis auf seine göttliche Mission und sein Wesen. Die Bibel beschreibt Gottes Gegenwart aber auch als einen Ort des Gerichts. Wer in Gottes Gegenwart sündigt, wird aus seiner Gegenwart vertrieben.

Wie ein Mensch Gott wahrnimmt, hängt von seiner geistlichen Entwicklung ab. Manche Menschen werden die Gegenwart Gottes auf eine tiefere Weise erfahren, wenn sie das Wort Gottes studieren. Aus diesem Grund sollten sie sich täglich mindestens fünf Minuten Zeit für das Studium nehmen. Sie sollten auch christliche Literatur lesen. Wenn sie keine Zeit für das Bibelstudium haben, sollten sie sich in einer Buchhandlung ein gutes Buch über den Charakter Gottes besorgen. Und für manche Männer ist das Singen von Liedern eine weitere Möglichkeit, Gottes Gegenwart zu erfahren.

Orte der Anbetung

Orte der Anbetung sind Orte, an denen wir die Gegenwart Gottes wahrnehmen. Die Bibel erwähnt den Tempel und das Opfersystem, aber sie verlangt nicht mehr, dass alle Gläubigen an einem Ort anbeten. Stattdessen sagt Jesus, dass wir Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten sollen.

Ein Ort der Anbetung kann jede speziell gestaltete Struktur oder jeder Raum sein, in dem Einzelpersonen, Gruppen oder Gemeinden Handlungen der Verehrung, des Studiums oder der Hingabe vollziehen. Das Gebäude wird oft als Gotteshaus bezeichnet, ebenso wie eine Kirche. Es gibt viele Arten von Gebetsstätten, darunter Kirchen, Moscheen, Synagogen und Tempel. Andere Orte der Anbetung sind Klöster und natürliche oder topografische Gegebenheiten. Für die Hindus ist beispielsweise der Fluss Ganges ein heiliger Ort.

Die Heilige Schrift spricht häufig von der Gegenwart Gottes in der Geschichte der Menschheit. Das gebräuchlichste hebräische Wort für “Gegenwart” ist panim, was “Gesicht” bedeutet. Das griechische Wort prosopon, das die gleiche Bedeutung hat, wird ebenfalls verwendet. Mehrere andere hebräische und griechische Wörter kommen ebenfalls vor, allerdings nur wenige Male.

Wenn wir Gott an einem Ort der Anbetung begegnen, nehmen wir seine Gegenwart wahr. David, der König von Israel, suchte die Gegenwart des Herrn, wenn Israel eine Hungersnot erlebte. Petrus beschreibt die Gegenwart Gottes als das leuchtende Antlitz Gottes. Die Gegenwart des Herrn umgibt die Gläubigen immer. Er erinnert sich an alle unsere Taten und verspricht, bei uns zu sein, bis Jesus wiederkommt.

Studium

Das Studium der Gegenwart Gottes ist eine Übung, die Disziplin erfordert. Sie müssen sich konsequent darin üben, sich der Gegenwart Gottes zu jeder Zeit bewusst zu sein. Sie müssen dies auch dann tun, wenn Sie mit anderen Dingen beschäftigt sind, z. B. studieren, arbeiten oder fernsehen. Das erfordert Disziplin, die viele Menschen nicht haben.

Die Bibel lehrt, dass die Gegenwart Gottes in allen Bereichen unseres Lebens präsent ist. Sie zeigt auch, dass Gott durch Träume und Visionen spricht. Wenn Sie die Bibel studieren, können Sie lernen, diese Mitteilungen zu verstehen und zu deuten. Sie können auch lernen, wie Sie dem Herrn vertrauen und nach seiner Deutung handeln können. Es gibt mehrere Bücher zu diesem Thema, die Sie lehren, wie wichtig es ist, Gott zu vertrauen und ihn Ihre Träume erfüllen zu lassen.

Augustinus betonte, wie wichtig es ist, die Gegenwart Gottes zu studieren. Auf diese Weise befreite er sich vom Materialismus. Indem er Gott und den Menschen gemeinsam studierte, fand er heraus, dass Gott das Innerste, das Geheimste und das Gegenwärtigste in der Welt ist. Er sagte auch, dass Gott höher ist als der Mensch und ein Teil von uns, und dass unsere Herzen für ihn offen sein müssen.

Die Bibel lehrt, dass die Gegenwart Gottes ein Ort des Segens ist. David suchte die Gegenwart des Herrn, als Israel mit einer Hungersnot konfrontiert war. Petrus schrie zu Gott, als Jerusalem zerstört wurde, und Paulus betete für seine Gemeinde in Thessalonich. Darüber hinaus wissen wir, dass Gottes Gegenwart immer bei uns ist, ganz gleich, wie die Umstände sind.

Musik

Musik kann Gefühle des Friedens, der Gelassenheit und des nicht-physischen Vergnügens hervorrufen. Diese Gefühle nehmen zu, je näher ein Christ Gott kommt, da der Kontrast zwischen seiner Vollkommenheit und Heiligkeit immer deutlicher wird. Der Zweck der Anbetungsmusik ist es, die Menschen in die Gegenwart Gottes zu bringen und so ihre Erfahrung des Göttlichen zu verstärken.

Die Bibel bietet viele biblische Texte, die lehren, dass die Schönheit Gottes in der Musik zu sehen ist. Musik kann das Herz berühren und Menschen zu Tränen rühren. Es ist wichtig, dass die Musik des gemeinsamen Gottesdienstes die Reaktion eines Christen auf Gott anregt. Psalm 98,1a zum Beispiel ermutigt die Gläubigen, dem Herrn zu singen, wie sie es bei der Befreiung der Israeliten aus Ägypten getan haben.

Darüber hinaus kann Musik als Erinnerung an den Schöpfer dienen, insbesondere im Zusammenhang mit der Natur. Vogelgesang zum Beispiel erinnert uns an unseren Schöpfer. In ähnlicher Weise kann Musik uns helfen, die Gegenwart Gottes in der Natur zu erkennen, da sie uns hilft, unsere Umwelt zu schätzen. Sie kann uns auch helfen, die Heiligkeit anderer Lebewesen zu verstehen und uns Gott näher zu bringen.

Musik spielt eine wichtige Rolle im Gottesdienst, und Christen bemühen sich, ihn zu einer möglichst heiligen Erfahrung zu machen. Christliche Musik soll Gott verherrlichen, ihm die Ehre geben und ihn in allen Dingen ehren. In 1. Korinther 10,31 heißt es, dass wir alles zur Ehre Gottes tun sollen. Alles, was diesem Anspruch nicht gerecht wird, schwächt die christliche Erfahrung.

Auch die Musik hilft uns, das Evangelium zu verstehen, und wird oft benutzt, um das Evangelium zu lehren. Der Apostel Paulus zum Beispiel verwendet in seinen Briefen an die Gläubigen oft Musik.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert