Auf welche Bedürfnisse reagiert die Heimerziehung?

Auf welche Bedürfnisse reagiert die Heimerziehung?

Viele lokale Regierungen bieten Familien, die zu Hause Unterricht haben, finanzielle Unterstützung an. Der Heimunterricht ist jedoch nicht ohne Nachteile. Den Kindern können soziale Kontakte entgehen, da sie mehr Zeit zu Hause verbringen. Sie haben möglicherweise weniger Freunde oder wenig Erfahrung im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen. Sie können eine enge Weltsicht entwickeln und intolerant oder falsch informiert werden. Dieser Mangel an gesellschaftlichem Wissen kann ihnen in der Zukunft zum Nachteil gereichen.

Hausunterricht lässt Zeit für lebensnahe Antworten

Einer der Vorteile des Hausunterrichts ist, dass Ihre Kinder Zeit haben, lebensnahe Antworten zu entwickeln. Kinder, die eine Schule besuchen, verbringen zwölf bis dreizehn Jahre isoliert vom Rest der Welt. Trotz des Mangels an sozialen Erfahrungen haben Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, bessere Noten als ihre Altersgenossen und streben eher eine höhere Ausbildung an. Außerdem haben sie weniger Stress.

Einer der wichtigsten Vorteile des Hausunterrichts besteht darin, dass Ihr Kind die Möglichkeit hat, Erfahrungen im wirklichen Leben zu machen und darauf zu reagieren. Erfahrungen aus dem wirklichen Leben fördern den Charakter, das Einfühlungsvermögen und die Verantwortung – Fähigkeiten, die für einen erfolgreichen Erwachsenen von entscheidender Bedeutung sind. Leider haben die Schulen nicht genügend Zeit und Ressourcen, um jedem Kind Erfahrungen aus dem wirklichen Leben zu vermitteln.

Ein weiterer Vorteil des Heimunterrichts besteht darin, dass Ihre Kinder sich stärker in die Gemeinschaft einbringen können. Außerdem werden Ihre Kinder dadurch unabhängiger und sind stolzer auf ihre Leistungen. Außerdem sind Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, mit größerer Wahrscheinlichkeit selbst motiviert. Sie werden sich eher an Gemeinschaftsprojekten beteiligen und mehr Stolz auf ihre eigene Arbeit zeigen.

Während der Heimunterricht mehr Zeit für Reaktionen auf das wirkliche Leben lässt, kann es auch schwierig sein, die Struktur beizubehalten. Dies erfordert ein hohes Maß an Konzentration und Selbstdisziplin. Außerdem kann sich der Heimunterricht auf Ihren Lebensstil auswirken, da Sie mehr Zeit mit Ihren Kindern zu Hause verbringen.

Heimunterricht kann eine gute Option für Familien mit kleinen Kindern sein. Es ist jedoch wichtig, die Vor- und Nachteile zu kennen, bevor Sie Ihr Kind zu Hause unterrichten lassen. Mit Hausunterricht können Sie nicht nur das Potenzial Ihres Kindes maximieren, sondern auch eine sichere und förderliche Lernumgebung schaffen.

Es ist weniger stigmatisiert als die traditionelle Schule

In einer kürzlich durchgeführten Studie fanden Forscher heraus, dass Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, weniger stigmatisiert sind als Kinder, die eine traditionelle Schule besuchen. Die Forscher untersuchten die Antworten von 182 351 Jugendlichen aus dem National Survey on Drug Use and Health aus den Jahren 2002-2011. Sie gruppierten die Befragten nach Bildungsumfeld, Religionszugehörigkeit und außerschulischen Aktivitäten.

Viele Menschen glauben, dass Hausunterricht keine gute Idee für Kinder ist. Diese Ansicht ist jedoch unzutreffend. Er schafft nicht nur eine Atmosphäre, die frei von negativem Gruppendruck ist, sondern hilft Kindern auch, emotionale Reife und Selbstwertgefühl zu entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder unter Mobbing leiden, das sich negativ auf die schulischen Leistungen auswirken kann, ist geringer.

Mit der zunehmenden Verbreitung des Heimunterrichts nimmt auch die Stigmatisierung dieses Unterrichts ab. In den 1990er Jahren galt der Heimunterricht als eine Randerscheinung für schwarze Familien. Dieses Stigma ist jedoch in den 2000er Jahren verschwunden, da sich immer mehr Familien für diese Philosophie entschieden haben. Der Grund dafür ist ein schwindender Glaube an die Autorität des Staates in Bildungsfragen.

Da der Heimunterricht viele Vorteile hat, ist das Stigma, das den Heimunterricht umgibt, geringer. Tatsächlich schneiden Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, bei nationalen Tests meist besser ab als ihre Altersgenossen. Viele Eltern bevorzugen den Heimunterricht auch deshalb gegenüber der öffentlichen Schule, weil er einfach, flexibel und sicherer für ihr Kind ist.

Ein weiterer großer Vorteil des Heimunterrichts ist die größere Kreativität. Im Gegensatz zum traditionellen Schulunterricht können Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, ihre Kreativität besser entfalten, weil sie selbstständiger lernen. Sie können Aktivitäten vorschlagen, Probleme lösen und sich am Lernprozess beteiligen. Außerdem können sich die Eltern bei Hausunterricht auf ein Kind konzentrieren und nicht auf viele Kinder.

Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, engagieren sich auch stärker in der Gemeinschaft. Eine Studie ergab, dass Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, eher an gemeinnützigen Aktivitäten teilnehmen als Schüler, die eine Schule besuchen. Außerdem berichteten Schüler, die zu Hause unterrichtet wurden, über eine stärkere Beteiligung an außerschulischen Aktivitäten. Sie waren auch aktiver am gesellschaftlichen Leben beteiligt, was sich in einer höheren Zahl von Freiwilligeneinsätzen in jüngeren Jahren widerspiegelte.

Ein weiterer Vorteil des Heimunterrichts besteht darin, dass er eine enge Beziehung zwischen Kindern und Lehrern fördert. Die Schülerinnen und Schüler erhalten mehr Aufmerksamkeit von Eltern und Lehrern, was im Vergleich zu den großen Gruppen einer traditionellen Schule von Vorteil ist. Homeschooling ist auch für schüchterne oder introvertierte Kinder besser geeignet.

Es bietet Möglichkeiten für soziale Interaktion

Obwohl Hausunterricht oft als alternativer Lebensstil angesehen wird, gibt es mehrere Vorteile für Kinder, die zu Hause unterrichtet werden. Zu diesen Vorteilen gehören eine geringere Isolation, ein Gefühl der Gemeinschaft und die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Eltern, die ihre Kinder zu Hause unterrichten, können auch von den Möglichkeiten der sozialen Interaktion durch gemeinschaftsorientierte Kurse und Spielkameraden profitieren. Diese Gelegenheiten können für den Aufbau von Beziehungen und die Förderung der sozialen Entwicklung wertvoll sein.

Eine Studie über die Sozialisationserfahrungen von Jugendlichen kam zu dem Ergebnis, dass Jugendliche in Heimerziehungsnetzwerken tendenziell mehr Spaß an sozialen Kontakten haben und Gleichaltrige eher akzeptieren. Darüber hinaus wirkte sich der fehlende Druck einer erzwungenen Sozialisierung in solchen Gruppen positiv auf das Selbstkonzept und die allgemeine Lebenszufriedenheit der Jugendlichen aus. Die Studie ergab auch, dass die Mütter von Kindern, die zu Hause unterrichtet wurden, ein starkes Gemeinschaftsgefühl in den lokalen Netzwerken der Heimerziehung erlebten. Dieses Gemeinschaftsgefühl half den Müttern und Jugendlichen, soziale Kontakte in ihren Gemeinschaften zu knüpfen.

In einer neueren Studie aus dem Vereinigten Königreich wurde das soziale Leben von drei zu Hause erzogenen Jugendlichen untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, zwar häufig an Netzwerken für Heimunterricht teilnehmen, dass aber weniger Jugendliche diese Treffen besuchen als Kinder in der Allgemeinbevölkerung. Diese Ergebnisse stehen im Widerspruch zu den Ergebnissen der Fortune-Wood-Studie. Die Forscher vermuten, dass Jugendliche, die zu Hause unterrichtet werden, wahrscheinlich andere soziale Aktivitäten wählen als die, die anderen Kindern zur Verfügung stehen.

Eltern von zu Hause unterrichteten Kindern spielen eine wichtige Rolle bei der Sozialisierung ihrer Kinder. Sie schaffen soziale Erfahrungen, vermitteln die Auswirkungen anderer sozialer Einflüsse und fördern bestimmte Freundschaften gegenüber anderen. Nach Berns sind die Eltern die Hauptakteure der Sozialisierung, und daher sind Eltern, die zu Hause unterrichtet werden, dafür verantwortlich, Möglichkeiten für die Sozialisierung ihrer Kinder zu schaffen.

Ein weiterer Vorteil von zu Hause unterrichteten Kindern ist, dass sie mehr Zeit mit Gleichaltrigen unterschiedlichen Alters und Hintergrunds verbringen. Dieser Kontakt kann dazu beitragen, dass sie sich zu sozial reiferen Menschen entwickeln. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Möglichkeiten in öffentlichen Schulen nicht immer gegeben sind. Die Studie ergab auch keinen Unterschied in der Anzahl der Freunde, die Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, im Vergleich zu den Kindern, die an öffentlichen Schulen unterrichtet werden, haben. Trotz dieser positiven Ergebnisse sind weitere Forschungen erforderlich, um die Auswirkungen des altersgemischten Kontakts auf die Fähigkeit eines Kindes, Beziehungen zu knüpfen, zu untersuchen.

Eine sozial orientierte Heimerziehung schafft ein soziales Umfeld und ein Gemeinschaftsgefühl. Diese Art von Umfeld fördert prosoziales Verhalten und verringert emotionale Probleme. Darüber hinaus tragen soziale Interaktionen dazu bei, die soziale Identität eines Kindes aufzubauen und sein Selbstwertgefühl zu stärken. Auch wenn Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, keinen Zugang zu einem formalen schulischen Umfeld haben, können sie doch an gemeinschaftlichen Aktivitäten und ehrenamtlicher Arbeit teilnehmen.

Ähnliche Themen

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert